Kostenfreier Hartz 4 Beratungstermin
Aktueller Termin: 14. September  
>>>>>

 
 

Kreuzzug für den Frieden

Es beginnt! Ukrainer stehen auf!

Schicken wir den Friedensmärschen all unsere guten Gedanken und daß es ohne Gewalt zu einem guten Ende, Frieden und Freiheit führen wird! Lesen

 

»Anakonda. Die NATO auf Reptilienniveau.«

Mach den CETA Check!

Befrage deinen Europaabgeordneten zum geplanten Freihandelsabkommen

 
"Friedenskundgebung"
1. September 2016 17:30 – 18:30 Uhr
Das Bündnis "Menschen für den Frieden" lädt ein zu einer Friedenskundgebung U.a. wird Friedensaktivist Reiner Braun sprechen Wann: 1. September um 17.30 Uhr Wo:     auf dem Theatervorplatz in Stralsundmehr...
Bündnis "Menschen für den Frieden" Theatervorplatz, Stralsund
Treffen Linksjugend solid Stralsund
8. September 2016 18:30 – 20:30 Uhr
mehr...
Linksjugend solid / Stadtverband Stralsund Geschäftsstelle Heinrich-Heine-Ring 123
Kostenfreie Beratung rund um Hartz IV
14. September 2016 08:30 – 13:00 Uhr
Kostenfreie Beratung rund um Hartz IV Zu allen Fragen rund um das Arbeitslosengeld II finden am Donnerstag, den 14. September von 8:30 – 13:00 Uhr, persönliche und kostenfreie Beratungen in Stralsund statt, informiert Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner. Der Rechtsanwalt Marc Quintana Schmidt führt im Büro der Kreisgeschäftsstelle DIE...mehr...
Stadtverband DIE LINKE Stralsund Geschäftsstelle Heinrich-Heine-Ring 123
Treffen Linksjugend solid Stralsund
15. September 2016 18:30 – 20:30 Uhr
mehr...
Linksjugend solid / Stadtverband Stralsund Geschäftsstelle Heinrich-Heine-Ring 123
 
 
Willkommen beim Stadtverband Stralsund

Am 5. September +++ Vorstandssitzung des Stadtverbandes +++ um 17:30 h +++ Heinrich-Heine-Ring 123

26. August 2016

LINKE-Showtruck in Stralsund

Am Donnerstag gab es eine Überraschung für die Stralsunder:

Der große Showtruck der LINKEN gastierte auf seiner Tour durch Mecklenburg –Vorpommern, bei strahlendem Sonnenschein und vielen Gästen, auf dem Neuen Markt.

Die Bühne des Trucks wurde "ausgeklappt“ und Kerstin Kassner und unser Spitzenkandidat Helmut Holter stellte die lokalen Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl am 4. September vor.

Bei ungezwungener Atmosphäre, unterbrochen von der schwungvollen Musik der Band Ready Teddies, wurden wichtige Themen wie Nahverkehr, Schulen und Kita, Theaterreform, demographischer Wandel und vieles mehr diskutiert und über realistische Lösungen gesprochen. Prominenter Gastredner war der Parteivorsitzende, Bernd Riexinger.

Der LINKE-Showtruck ist noch bis zum 2. September in unserem Bundesland unterwegs. 

Landtagskandidatin Andrea Kühl zur Bildungspolitik in MV

Andra Kühl, die Direktkandidatin für den Wahlkreis 26 der Partei Die Linke, spricht über Ihr Wahlprogramm zur Landtagswahl in M-V 2016:

Als Erzieherin und fünffache Mutter (Plus fünf Enkelkinder) weiß die gebürtige Stralsunderin um die Sorgen und Nöte, die viele Elternteile meistern müssen bzw. auch über die Defizite, die leider im Bildungsbereich auftreten und schnellstens behoben werden sollten! In den 34 Jahren Berufserfahrungen konnte Frau Kühl (am Arbeitsplatz besser bekannt als „Kühli“) die Veränderungen in der Bildungspolitik des Landes beobachten und musste sich mit deren Auswirkungen auseinandersetzen.

Hier nur eine kleine Auswahl der Problemen, die sie mit den Eltern im täglichen „Tür- und Angel-Geprächen“ ihrer zu betreuende Kinder bzw. mit interessierten Bürger auf der Straße bespricht und diskutiert. Ein großes Manko sieht die Landtagswahlkandidatin in:

· Der Hortbetreuung: „Eltern müssen die Sicherheit haben, dass ihre Kinder auch in der Unterrichtfreien Zeit/Ferien optimal betreut werden. Das bedeutet, unabhängig von den vereinbarten Betreuungszeiten. Ein weiterer Punkt ist der Unterrichtsausfall. Es muss eine Selbstverständlichkeit sein, dass dann die Kinder vom Hortpersonal aufgefangen werden. D.h., dass man darüber nachdenken muss, die Schule und die Hortbetreuung wieder als Ganzes zu betrachten.“

· Der Freien Schulwahl: „Wir haben in unserem Land das Recht auf freie Schulwahl. Dieses Recht aber, wird eingeschränkt, in dem man die Übernahme der Fahrtkosten zu den außerhalb gelegenen Schulstandorten streicht. Um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu gewährleisten, muss dieses zurückgenommen werden!

· Dem Unterrichtsausfall: „Aufgrund der stetig steigenden Arbeitsunfähigkeit vieler Pädagogen an Schulen, fällt meist auch viel zu oft der Fachunterricht aus, was zur Folge hat, dass der Lehrstoff nicht so vermittelt werden kann, wie der Lehrplan es verlangt. Dies ist eine ganz simple Schlussfolgerung. Man muss sich die Frage stellen, warum viele Lehrer am Ende ihrer Kräfte sind! Wir müssen die Schülerzahlen in den Klassen minimieren, mehr Lehrer einstellen und die allgemeinen Rahmenbedingungen aller Personen, die im pädagogischen Bereich tätig sind, verbessern. Wenn wir das geschafft haben, dann macht Lehren und vor allem Lernen wieder Spaß und erzielt erhoffte Erfolge, an die momentan keiner mehr so richtig glauben kann.“

· Der Ganztagsverpflegung: „Wenn Eltern alleine entscheiden können, wann und welche Mahlzeiten ihr Kind einnimmt, wenn kindgerecht gekocht wird, wenn das Essen abwechslungsreich und für alle Eltern finanzierbar ist…ja, dann bin ich eine Befürworterin dieses Konzeptes! 
Jedoch scheint die Realität eine andere. Der Gesetzesgeber hat sich aus der Verantwortung gezogen, lässt den Trägern freie Hand und Eltern und deren Kinder, die ja im Vordergrund stehen sollten, werden entmündigt.“

· Betreuungskosten: „Es kann nicht sein, dass Eltern jedes Jahr bangen müssen, ob die die Betreuungskosten für ihre Kinder wieder einmal erhöht werden! Es gibt Familien, die bezahlen bei zwei Kindern bis zu 500-600 Euro für KiTa und Essen. Das sind für manche Berufstätige mehr als 2/3 eines Gehaltes.

Aus diesem Grund wollen wir schrittweise, wie es aus dem Wahlprogramm Der Linken zu entnehmen ist, die Kosten reduzieren, um dann zum Schluss die Betreuung kostenfrei zu gestalten.

Es gibt noch sehr viel mehr Punkte, die Andrea Kühl zusammen mit ihren Parteikollegen/innen Der Linken im Landtag in Schwerin einbringen und umsetzen wollen und wird sich dafür stark machen.

Wichtige Termine des Stadtverbandes Stralsund
  • 25. August ab 14:00 auf dem Neuen Markt

"Friedenskundgebung"

Das Bündnis "Menschen für den Frieden" lädt ein zu einer Friedenskundgebung

U.a. wird Friedensaktivist Reiner Braun sprechen

Wann: 1. September um 17.30 Uhr

Wo:     auf dem Theatervorplatz in Stralsund

Bundesweite Großdemonstrationen gegen TTIP und CETA

17.09.2016 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Berlin

Um 8:45 Uhr am Treffpunkt Stralsund Hauptbahnhof Anzeigetafel
nur 8,00 Euro Hin-und Rückfahrt – Sammelticket!!

Cover: Knaus Verlag

"Machandel" Lesung mit Regina Scheer

 

Wann: Am 21. September um 18:00 – 20:00 Uhr

Wo:    Kulturkirche St. Jacobi, Stralsund

Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung / Eintritt frei

In ihrem 2014 Romanerstling „Machandel“ spannt Regina Scheer den Bogen von den 1930er Jahren über den II. Weltkrieg, den Mauerfall bis in die Gegenwart. Erzählt wird von den Anfängen der DDR, als die von Faschismus und Stalinismus geschwächten linken Kräfte hier das bessere Deutschland schaffen wollten, von Erstarrung und Enttäuschung, von dem hoffnungsvollen Aufbruch Ende der 80er Jahre und von zerplatzten Lebensträumen. mehr

Aktuelle Meldungen
Christina Winkel, Andrea Kühl, Regina Deutscher, Maria Quintana Schnidt
Christina Winkel, Andrea Kühl, Regina Deutscher, Maria Quintana Schnidt
19. August 2016

Kreisverband besuchte den Verein Tschernobyl-Hilfe Stralsund e.V

 

Am 18.08. hatte der Tschernobyl-Verein eingeladen, um sich bei Sponsoren und Gasteltern für die intensive Unterstütz- ung zu bedanken.

Der Kreisverband DIE LINKE war der Einladung gefolgt und bedankte sich bei deren Vereinsvorsitzenden, Regina Deutscher, für ihren jahrelangen solidarischen Einsatz Hilfe bedürftiger Kinder gegenüber.

18. Juli 2016

Stralsunder Friedensbündnis hat sich gegründet!

Nachdem sich am 8.7.16 das Stralsunder Friedensbündnis "Menschen für den Frieden" gründete, laden wir am:
 2. August um 18:00 Uhr in das STiC-er Theater in Stralsund, Frankenstraße 57, zu einem weiteren Treffen ein.
In Deutschland wird am 01. September 2016 der Antikriegstag begangen. Er erinnert jährlich an den Beginn des Zweiten Welt- krieges mit dem Angriff der Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939. Die Initiative für diesen Gedenktag ging vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) aus, der erstmals am 1. September 1957 unter dem Motto "Nie wieder Krieg" zu Aktionen aufrief. Auf dem Bundeskongreß des DGB 1966 wurde ein Antrag angenommen "...alles Erdenkliche zu unternehmen, damit des 1. September in würdiger Form als eines Tages des Bekenntnisses für den Frieden und gegen den Krieg gedacht wird."
"Wir rufen alle friedliebenden,demokratisch gesinnten BürgerInnen Stralsunds und Umgebung auf, uns mit Ideen und Engagement unterstützen, den 1. September als Weltfriedenstag wieder in unser aller Gedächtnis zu bringen."

Christina Winkel 
Im Auftrag Stralsunder Friedensbündnis "Menschen für den Frieden"

24. Juni 2016

DIE LINKE gedachte der Opfer des Überfalls auf die UdSSR

Nicht nur ein Tag des Gedenkens, sondern ein Tag an dem wir laut sagen müssen: dass man endlich nicht gegen, sondern mit Russland arbeiten muss.

  • Redner: Dr. André Brie, MdL
  • Rednerin: Christina Winkel, Vorsitzende Stadtverband

Am 22. Juni 1941 früh um 03:15 Uhr begann der deutsche Überfall auf die Sowjetunion. Der Angriff bedeutete den Auftakt zu einem erbarmungslosen Vernichtungskrieg, in dem 27 Millionen sowjetische Bürger, mehrheitlich Zivilisten, ums Leben kamen. Daran erinnerte Dr. André Brie, Mitglied des Landtages MV für Die LINKE, in seiner Rede am 22. Juni 2016 am sowjetischen Ehrenmal in Stralsund auf dem Neuen Markt.
„Dass wir heute hier sind, ist nicht nur ein Gedenken, sondern auch eine hoch aktuelle Angelegenheit. Was machen die Bundesregierung, die europäische Union, die Nato? Die Sanktionen gegen Russland wurden gerade in dieser Woche verlängert. Polen, Lettland, Litauen, Estland und der Nato – Generalsekretär reden von Krieg und sie proben ihn gegenwärtig an den Grenzen von Russland. Das hier heute aufgezogene Banner, das Professor Glende gestaltet hat, zeigt die Fahnen von Ländern, in denen heute Krieg ist. Länder, aus denen Flüchtlinge kommen. Es zeigt aber auch die Fahnen von Ländern, die Verantwortung übernehmen müssen für Frieden, für eine Lösung von Konflikten. Darunter Deutschland, die USA , Russland, Israel, Polen, Türkei und natürlich auch die Europäische Union und die UNO.

Brie wies mahnend weiter darauf hin, dass am vergangenen Dienstag die Mitglieder des Willy-Brandt-Kreises die Bundesregierung aufgefordert haben, auf dem NATO Gipfel in Warschau ein deutliches Zeichen der Entspannungsbereitschaft und Zusammenarbeit zu setzen und der drohenden Spirale eines neuen Wettrüstens in Europa Einhalt zu gebieten. Es wird gefordert: weiterlesen

Neueste Meldungen aus dem Landtag
30. August 2016 Helmut Holter/Pressemeldungen

Rentenangleichung: hundertmal versprochen – hundertmal gebrochen

Zum drohenden erneuten Scheitern der Ost-West-Rentenangleichung erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter:   „Das Gebaren der Bundesregierung bei der überfälligen Rentenangleichung wird zunehmend unerträglich. Meine Fraktion prangert seit Jahren den Missstand an, dass die Rentenwerte und damit die Arbeit im Osten Deutschlands... Mehr...

 
30. August 2016 Helmut Holter/Pressemeldungen

Gesetzeslücke bei Kontrolle der häuslichen Pflege endlich schließen

Zur Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage „Widerspruch gegen MDK-Kontrollen in M-V“ (Drs. 6/5891) erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter:   „Nur aufgrund einer bestehenden gesetzlichen Lücke auf Bundesebene ist es auch in M-V möglich, dass sich ambulante Pflegedienste den Kontrollen bei der häuslichen Pflege... Mehr...

 
30. August 2016 Karen Stramm/Pressemeldungen

Empfehlungen von „Älter werden in M-V“ müssen umgesetzt werden

Zum Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ erklärt die Abgeordnete der Linksfraktion und stellvertretende Vorsitzende der Kommission, Karen Stramm:   „Es ist gut, dass alle Handlungsempfehlungen im Konsens der demokratischen Fraktionen erarbeitet wurden. Daran ändern auch die Sondervoten meiner... Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 5667